Katja studiert online BWL in München und hat im Wintersemester 2018 ein Erasmus+ Semester in Lissabon verbracht.

Entscheidung und Bewerbung
Als Online-Studierende mit Vollzeitjob dachte ich eigentlich lange Zeit nicht daran ein ERASMUS-Semester zu absolvieren, zu vieles hat mich an München gebunden. Doch viele meiner Freunde, die durch das ERASMUS+ Programm ein Semester im Ausland studierten, haben von so vielen schönen Erlebnissen erzählt, dass ich neugierig geworden bin und mich gefragt habe, ob das auch für mich eine Möglichkeit wäre.  Deshalb habe ich mich im Competence Center International Services (CCIS) der Hochschule Fresenius erkundigt, ob es diese Möglichkeit denn auch für Online Studierende gäbe.  Zunächst musste bei der ERASMUS Fachtagung geklärt werden ob Online – Studierende mit den EU-Mitteln gefördert werden können. Nachdem dies final geklärt werden konnte, habe ich mich für ein ERASMUS-Semester an der ISCEM in Lissabon beworben.  Hierbei wurde ich jederzeit sehr gut durch das CCIS unterstützt.  Sobald die Zusage des ISCEM kam war ich sehr glücklich. Nicht nur, weil dies bedeutete, dass ich fünf Monate in Lissabon leben würde, sondern auch, weil ich zum ersten Mal zu Präsenzvorlesungen gehen werde.  Auch eine Prüfung der angebotenen Kurse auf Anrechenbarkeit war sehr unkompliziert, hier habe ich direkt mit meiner Studiengangsleitung kommuniziert.

Job kündigen für ERASMUS?
Nun stand ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber an, bei dem ich die letzten 4 Jahre gearbeitet hatte. Leider konnte man mir nicht die Möglichkeit für ein Sabbatical anbieten. Dies bedeutete für mich, dass ich mein Studium über den Beruf stellen musste und meinen sehr geliebten Job gekündigt habe.  Es war ein sehr großer Schritt für mich, von einer sicheren Arbeitsstelle in ein Auslandssemester zu gehen. Doch es war der einzig richtige, ich bin froh mich so entschieden zu haben…weiterlesen