Die folgenden Rubriken beinhalten die wichtigsten Informationen, die Sie für Ihre Praktikumsbewerbung im Ausland beachten sollten. Sie erhalten nützliche Tipps zur Recherche potenzieller Praktikumsstellen sowie Do’s und Dont’s, die Sie bei der Erstellung Ihrer Bewerbung wissen sollten. Außerdem erhalten Sie nützliche Tipps zum Thema Stipendium und Fördermöglichkeiten im Ausland.

Um passende Stellenausschreibungen zu finden, sollten Sie an den richtigen Stellen suchen. Optimal eignen sich zum Beispiel:
Das Ziel des Lebenslaufs ist es, Ihre besonderen Fähigkeiten und Stärken herauszustellen, um sich von Kandidaten abzugrenzen, die sich auf ähnliche Stellen wie Sie bewerben. Passen Sie deshalb den Inhalt Ihres Lebenslaufs auf die Stelle an, für die Sie sich bewerben. Ihr Lebenslauf sollte zudem die Fähigkeiten, Kompetenzen und Vorkenntnisse herausstellen, die für die ausgeschriebene Stelle relevant sind.

Die Sprache Ihres Lebenslaufs sollte:

  • Eher spezifisch als generalistisch sein
  • Aktiv anstatt passiv gehalten werden
  • Eloquent, aber nicht geschwollen sein
  • Auf den Punkt und nicht überladen sein
  • Auf Tatsachen beruhen
  • Auf Leser ausgerichtet sein, die schnell analysieren und Formulierungen durchschauen

Don’t’s:

  • Verwendung persönlicher Fürwörter wie (‘Ich’)
  • Abkürzungen
  • Ein erzählender Schreibstil
  • Verwendung von Umgangssprache
  • Foto(s), Altersangaben, Geschlechtsangaben
  • Quellenangaben
  • Jede Zeile mit einem Datum beginnen

Do’s:

  • Verwenden Sie einen konstanten Stil in Ausdrucksweise und Format des Schreibens
  • Nutzen Sie einen konstanten Zeilenabstand, Absätze & Umbrüche und verwenden Sie Unterstreichungen, Kursiv-& Fettdrucke sowie Großschreibungen zur Herausstellung besonderer Worte/Ereignisse/Fähigkeiten etc.
  • Verwenden Sie Kategorien mit Überschriften, die nach Wichtigkeit geordnet sind (Anordnung antichronologisch)
  • Achten Sie darauf, dass das Format bei einer Umwandlung in .pdf bestehen bleibt

Die häufigsten Fehler:

  • Rechtschreib- und Grammatikfehler
  • Fehlende E-mail Adresse und Telefonnummer
  • Verwendung passiver Worte anstatt Signal- und Schlüsselworte
  • Schlecht organisiert, überladen oder zu kurzgefasst, nicht aussagekräftig
  • Beinhaltet keine nachweisbaren Ergebnisse & Nachweise
Folgende Signalwörter können Ihnen bei der Formulierung Ihres Lebenslaufs helfen. Achten Sie darauf, Signalwörter nicht doppelt zu verwenden. Eine große Auswahl möglicher Signalworte finden Sie nachstehend.  
  1. Führung (Leadership): Accomplished, Achieved, Administered, Analyzed, Assigned, Attained, Chaired, Consolidated, Contracted, Coordinated, Delegated, Developed, Directed, Earned, Evaluated, Executed, Handled, Headed, Impacted, Improved, Increased, Led, Mastered, Orchestrated, Organized, Oversaw, Planned, Predicted, Prioritized, Produced, Proved, Recommended, Regulated, Reorganized, Reviewed, Scheduled, Spearheaded, Strengthened, Supervised, Surpassed
  2. Kommunikation (communication): Addressed, arbitrated, arranged, authored, collaborated, convinced, corresponded, delivered, developed, directed, documented, drafted, edited, energized, enlisted, formulated, influenced, interpreted, lectured, liaised, mediated, moderated, negotiated, persuaded, presented, promoted, publicized, reconciled, recruited, reported, rewrote, spoke, suggested, synthesized, translated, verbalized, wrote
  3. Forschung (research): Clarified, collected, concluded, conducted, constructed, critiqued, derived, determined, diagnosed, discovered, evaluated, examined, extracted, formed, identified, inspected, interpreted, interviewed, investigated, modeled, organized, resolved, reviewed, summarized, surveyed, systematized, tested
  4. Technisch (technical): Adapted, advised, clarified, coached, communicated, coordinated, developed, enabled, encouraged, evaluated, explained, facilitated, guided, informed, instructed, persuaded, set goals, stimulated, studied, taught, trained
  5. Unterrichten (teaching): Administered, allocated, analyzed, appraised, audited, balanced, budgeted, calculated, computed, developed, forecasted, managed, marketed, maximized, minimized, planned, projected, researched
  6. Quantitativ (quantitative): Acted, composed, conceived, conceptualized, created, customized, designed, developed, directed, established, fashioned, founded, illustrated, initiated, instituted, integrated
  7. Kreiren (create): Acted, composed, conceived, conceptualized, created, Customized, designed, developed, directed, established, fashioned, founded, illustrated, initiated, instituted, integrated, introduced, invented, originated, performed, planned, published, redesigned, revised, revitalized, shaped, visualized
  8. Helfen (help): Assessed, assisted, clarified, coached, counseled, demonstrated, diagnosed, educated, enhanced, expedited, facilitated, familiarized, guided, motivated, participated, proposed, provided, referred, rehabilitated, represent, served, supported
  9. Organisieren (organize): Approved, accelerated, added, arranged, broadened, cataloged, centralized, changed, classified, collected, compiled, completed, controlled, defined, dispatched, executed, expanded, gained, gathered, generated, implemented, inspected, launched, monitored, operated, organized, prepared, processed, purchased, recorded, reduced, reinforced, retrieved, screened, selected, simplified, sold, specified, steered, structures, systematized, tabulated, unified, updated, utilized, validated, verified
Bei der Erstellung Ihrer Bewerbung sollten Sie darauf achten, welche Art von Lebenslauf gewünscht ist: Das Curriculum Vitae oder das Résumé. In den meisten Teilen Nord- und Mittelamerikas, wie den USA und Kanada, finden Sie das Résumé, während in Europa und den meisten anderen Ländern weltweit das Curriculum Vitae gewünscht ist. Nachfolgend sehen Sie die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick.

Curriculum Vitae

  • Ein Dokument, das den Karriereverlauf eines Bewerbers im Detail darlegt.
  • Der CV bleibt immer gleich
  • Hauptsächlich verwendet in Großbritannien und Europa, teilweise in den USA & Kanada (akademische CV’s)
  • Anordnung: anti-chronologisch, beginnend mit dem aktuellen Ereignis
  • Länge: bis max. 2 DIN A 4 Seiten
  • Enthält KEIN Geburtsdatum & KEIN Foto (im englischsprachigen Raum; anders in Deutschland)
  • Bezeichnung Auslandspraktikum:
  • Work placement, training period
  • Praktikant: trainee

Resume

  • Ein Dokument, das den Karriereverlauf eines Bewerbers kurz und knapp wiedergibt und relevante Erfahrungen in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle herausarbeitet.
  • Das Resume wird für jede Stellenausschreibung individuell angepasst.
  • Hauptsächlich verwendet in den USA und Kanada.
  • Anordnung: anti-chronologisch, beginnend mit dem aktuellen Ereignis
  • Länge: max. 1 DIN A 4 Seite
  • Enthält KEIN Geburtsdatum & KEIN Foto
  • Bezeichnung Auslandspraktikum: Internship
  • Praktikant: intern

Erasmus+ Förderung für Auslandspraktika

Das Erasmus+ Programm fördert nicht nur Studienaufenthalte, sondern auch Praktika in öffentlichen oder privaten Einrichtungen in den 33 teilnehmenden Programmländern des Erasmus+ Programms (Europa). Das Praktikum muss eine Dauer von 2 bis 12 Monaten haben. Auch nach dem Bachelor- oder Masterabschluss haben Absolventen noch 12 Monate die Chance Auslandspraktika von Erasmus+ fördern zu lassen. Bewerben und informieren können Sie sich im CCIS an Ihrem Standort.

Stipendium für Praktika in Asien

Sie möchte im Anschluss an das integrierte Auslandssemester in Shanghai ein Praktikum absolvieren? Dann nutzen Sie die Gelegenheit und bewerben Sie sich beim Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung. Das Programm ermöglicht jungen deutschen Nachwuchsführungskräften viermonatige Berufspraktika in asiatischen Ländern. Zielländer sind hierbei: VR China, Indien, Indonesien, Japan, Malaysia, Südkorea, Taiwan, Vietnam. Weitere Informationen zum Programm und der Bewerbung finden Sie hier. Wenn Ihnen 4 Monate zu lang sind, dann nehmen Sie an unserer Summer School in China teil. Das Programm dauert insgesamt 8 Wochen und beinhaltet 2 Wochen Kulturprogramm, gefolgt von zwei Wochen Sprachunterricht und endet mit einem vierwöchigen Praktikum.

PROMOS Stipendium für Auslandspraktika

Mindestaufenthalt: 2 Monate Förderung: für max. 3 Monate Der Praktikumsaufenthalt muss außerhalb Europas (von der Förderung ausgeschlossen sind alle EU-Länder, Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei) stattfinden Praktika können ausnahmsweise auch in der Zeit zwischen Bachelor-Abschluss und Beginn des Masterstudiums gefördert werden. Voraussetzung ist hier, dass eine Zulassung für den Master vorliegt. Mehr Infos gibt es hier .